26. Mai 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. Februar 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Fotostrecke

Mächtig gewachsen

Vom 7. bis 10. Februar beherbergte die grösste niederländische Stadt Amsterdam die ISE, die Integrated Systems Europe 2017. Von eher bescheidenen und im Wortsinne überschaubaren Anfängen im Jahr 2004 hat sich die Fachmesse inzwischen zu einer der wichtigsten Veranstaltungen der Unterhaltungselektronik entwickelt. Mit einem jährlichen Wachstum von durchschnittlich elf Prozent und in diesem Jahr angemeldeten 73413 Fachbesuchern aus 150 Ländern ist sie inzwischen die grösste Fachmesse der Welt für AV und Systemintegration. Zahlreiche Firmen, die auch der Konsument als Anbieter kennt, waren vor Ort mit ihren Professional Departments, also ihren Profi-Abteilungen. Und bekanntlich wachsen viele Entwicklungen aus und für den professionellen Anwender auch in den Konsumentenbereich hinein.

Längst also ist von CEDIA (Custom Electronic Design & Installation Association) und InfoComm International gehaltene und von der Integrated Systems Events wie gewohnt höchst professionell veranstaltete Messe zum Pflichttermin für die Branche geworden. Auch aus der Schweiz hatten sich viele auf den Weg ins Veranstaltungszentrum RAI am Europaplein gemacht. RAI steht für Rijwiel en Auto Industrie, den Verband der Fahrrad- und Automobilindustrie in den Niederlanden, doch der grosse Gebäudekomplex bot auch der UE beste Bedingungen.

ISE Managing Director Mike Blackman konnte heuer mit 1192 Ausstellern etwa 160 mehr als im letzten Jahr begrüssen, mit Halle 9 stand eine komplette neue Halle für den um 3000 Quadratmeter gewachsenen Platzbedarf zur Verfügung. Sie beherbergte jetzt den Themenkomplex "Smart Building Solutions" und damit einen Schwerpunkt der Messe. Die Vernetzung aller möglichen im Hause genutzter Elektronik ist längst beim Konsumenten angekommen, zumindest theoretisch. Was inzwischen alles praktisch möglich ist, auf der ISE ist es zu sehen. Und zu hören. Der grosse Trend dieses Jahr ist Sprachsteuerung, und kein Geringerer als Charlie Kindel hielt dazu einen Vortrag. Der Entwicklungsleiter für Amazons "Alexa"-Sprachservice sprach zu "Voice Control: Breakthrough in Smart Home and IoT".

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2: