24. März 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 7
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Juni 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

"I can't understand why people are frightened of new ideas. I'm frightened of the old ones." (John Cage) Dieser Satz des berühmten US-amerikanischen Komponisten ziert jede E-Mail von Daniel Weiss und verbildlicht die Geschäftsphilosophie von Weiss Engineering Ltd in Uster. Daniel Weiss ist treffend als pragmatischer Visionär in der Sparte Digital Audio zu verstehen. Sein Werdegang ist gleichermassen eindrücklich wie verborgen.

Er begann seine Karriere bei Studer 1979 im Digital-Audio-Labor und widmete sich der damals völlig neuen digitalen Aufnahmetechnik. 1985 gründete er Weiss Engineering Ltd und entwickelte und produzierte Geräte für Mastering-Studios in der ganzen Welt. Das Mastering gilt als Endbearbeitung im Aufnahmeprozess und verleiht den Musikaufnahmen den letzten Schliff.

IBIS: Digitale Mixing-Konsole, die erste Produktelinie von Weiss Engineering. Sie wurde in den 1990er-Jahren unter anderem von Sony Music New York für klassische Musikproduktionen eingesetzt. Sie entspricht heute noch dem Stand der Technik.

Zur Jahrtausendwende erkannte Daniel Weiss das Potenzial der digitalen Musikwiedergabe im Zuge der Loslösung von digitalen Tonträgern (CD, SACD, DVDA) und ihrer normativen Beschränkung. Er begann High-End-Audio-Geräte zu entwickeln, die in Bezug auf Klangqualität und Technologie der Philosophie und Qualität seiner Mastering-Geräte entsprachen. Dabei orientiert er sich nur an den Leitplanken der Machbarkeit und erschliesst mit seinen mitunter unkonventionellen Ideen neue Wege, wie wir künftig Musik hören können und vielleicht auch sollten.

Wettbewerb