22. Oktober 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
8. August 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der homosexuelle Luis Molina (William Hurt) ist wegen Verführung Minderjähriger inhaftiert und der Journalist Valentin (Raul Julia) wurde vom rechtsgerichteten Regime wegen seiner Oppositionstätigkeit gefangen genommen. Um den menschenverachtenden Gefängnisalltag zu vergessen, flüchtet sich Luis in romantische Filmfantasien. Der gefolterte und geschwächte Valentin hadert mit seiner hilflosen Situation.

Luis möchte seine weibliche Seite entwickeln, Valentin den Macho in ihm ausleben. Luis gibt sich völlig apolitisch, Valentin ist politisch denkender und handelnder Marxist. Gegensätzlicher könnten die beiden Welten, die hier aufeinanderprallen, nicht sein, und das in einer engen Gefängniszellen, wo in erster Linie herumgesessen und geredet wird. Was die beiden Hauptdarsteller und der Regisseur daraus machen, ist schlichtweg beeindruckend. Die Enge und die Intensität der existenziellen Auseinandersetzung ist auf einen Punkt gebracht, der zwei Stunden fesselt.

Concorde hat den Klassiker aus dem Jahre 1985 in einer sorgfältig edierten "Collectors Edition" mit zwei DVDs herausgebracht. Die zweite DVD enthält eine ausführliche Dokumentation zur abenteuerlichen Entstehungsgeschichte des Films.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Kuss der Spinnenfrau
Orginaltitel:
Kiss of the Spiderwoman
Herkunft:
Brasilien
Label:
Concorde
Jahr:
1985
Regie:
Hector Babenco
Darsteller:
William Hurt, Raul Julia, Sonia Braga
Code:
2
Sprache:
Deutsch, Englisch
Genre:
Drama
Untertitel:
Deutsch
Ausstattung:
2 Discs mit ausführlicher Dokumentation
Bildformat:
1.85:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 1.0, Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
7
Tonwertung:
6
Wettbewerb