22. Mai 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. September 2008
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Tony Stark (Robert Downey Jr.) ist Waffenproduzent, zynisch und überheblich. Auf einer Geschäftsreise in Afghanistan wird er entführt und soll nun für den Feind - der allerdings auch Waffen aus seiner Fabrik verwendet - eine Superwaffe herstellen.

Statt dessen schmiedet er sich eine Superrüstung, die unverwundbar ist und mit der er fliegen kann. Dies erlaubt ihm die Flucht.

Zurück in seiner Heimat stoppt er die Waffenproduktion seiner Firma, perfektioniert jedoch insgeheim seine Rüstung, mit der er gegen das Böse in der Welt in den Kampf zieht.

Die Verfilmung eines Marvel-Comics ist gelungen und bietet beste Unterhaltung.

Robert Downey Jr. als egozentrischer, zynischer und oft naiver Held verleiht dem Superhirn Tony Stark die nötige Abgehobenheit, um ihn nicht ernst nehmen zu müssen.

Die gut eingesetzten Effekte werden durch humorvolle und augenzwinkernde Einlagen stets wieder gebrochen, die dem Film eine entspannte Leichtigkeit verleihen.

Neben dem stets knapp neben den Schuhen stehenden Superhelden spielen auch Jeff Bridges als Konzernleiter und Gwyneth Paltrow als Stark's Sekretärin mit einem Augenzwinkern, das dem Comic adäquat ist.

Der treibende, stark räumliche Ton lässt einen vollends in die fiktionale Welt eintauchen.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Hände weg von Mississippi
Herkunft:
Deutschland
Label:
Eurovideo
Jahr:
2007
Regie:
Detlev Buck
Darsteller:
Zoe Mannhardt, Katharina Thalbach, Christoph Maria Herbst, Karl Alexander Seidel, Margit Carstensen, Milan Peschel
Code:
2
Sprache:
deutsch
Genre:
Komödie
Untertitel:
deutsch für Hörgeschädigte
Ausstattung:
Trailer, Making of, Interviews
Bildformat:
1,85:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
8
Tonwertung:
8