16. Dezember 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. August 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Menschen halten nicht viel von ihren Göttern im Olymp und beten daher auch nicht mehr zu ihnen. Das macht die Götter wütend, und sie wollen sich an den Menschen rächen. Allen voran sieht der in die Unterwelt verbannte Hades (Ralph Fiennes) seine Stunde gekommen, um den Menschen das Fürchten zu lehren. So bietet er sich Zeus (Liam Neeson) an, die Stadt Argos zu vernichten. Sie erhält eine Frist von 10 Tagen: Wenn sie die Königstochter opfert, muss nur diese sterben, sonst wird die ganze Stadt durch einen Riesenkraken vernichtet.

 

Dies ist die Stunde von Perseus (Sam Worthington), einem Halbgott, der von Menschen gross gezogen wurde und der Hades Rache geschworen hat, weil dieser seine Zieheltern tötete. Selbstverständlich hat er einige menschliche und nicht-menschliche Helfer und Helferinnen. Es wird mächtig gekämpft, gegen Riesenskorpione, gegen Medusa und zum Schluss gegen den Kraken.

 

Die Geschichte ist recht frei erfunden, mit Anlehnungen an die griechische Mythologie. Perseus sieht aus wie ein GI, der gegen das Böse in der Welt kämpft. Obwohl viel billiges us-amerikanisches Kino in dem Film steckt, mag er mit seinen phantastischen Landschaften und Wesen zu überzeugen. Die Kämpfe in einer mondartigen Landschaft oder der Abstecher in den Hades entführen auf unterhaltsamste Art in eine fremde Welt.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Hilde
Herkunft:
Deutschland
Label:
Warner
Jahr:
2009
Regie:
Kai Wessel
Darsteller:
Heike Makatsch, Dan Stevens, Monica Bleibtreu, Hanns Zischler, Roger Cicero
Code:
2
Sprache:
deutsch
Genre:
Drama
Untertitel:
deutsch für Hörgeschädigte
Ausstattung:
Trailer, Die Entstehung des Films
Bildformat:
2.35:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
8
Tonwertung:
8
Wettbewerb