26. September 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
19. September 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Arthur Bach (Russel Brand) ist reich und immer unter Alkohol. Seit seiner Kindheit wird er vom Kindermädchen Hobosn (Helen Mirren) betreut. Auch jetzt noch liest sie ihm Gute Nacht-Geschichten vor und schaut mit ihm Zeichentrickfilme. Ansonsten besteht Arthurs Leben darin, das Geld seiner Mutter zum Fenster rauszuwerfen, bis diese genug davon hat und ihn zwangsvereiraten will. Die Braut ist auch schon gefunden, doch da verliebt sich Arthur in eine andere Frau. Nun muss er sich entscheiden: Geld oder Liebe.

Die Liebesgeschichte ist nach bekanntem Muster gestrickt und mit wenig emotionalen Momenten umgesetzt. Klamauk bieten hingegen Arthur und die ihm zugedachte rabiate Braut. Arthur ist eine schrille Figur mit viel Flausen im Kopf, die tatsächlich an ein Kind erinnern. Wenn er nach jedem Schluck Alkohol fröhlicher, unternehmungslustiger und fantasievoller wird, könnte man in Versuchung geraten, es ihm nachzumachen. Helen Mirren überzeugt als Kindermädchen Hobson.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Arthur
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2011
Regie:
Jason Winer
Darsteller:
Russell Brand, Helen Mirren, Greta Gerwig, Jennifer Garner
Code:
2
Sprache:
deutsch, Englisch, Italienisch
Genre:
Komödie
Untertitel:
Holländisch
Ausstattung:
zusätzliche Szenen
Bildformat:
1.78:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
8
Tonwertung:
8
Wettbewerb