18. Dezember 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. Dezember 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

KILI Radio in South Dakote wurde in den 1970er Jahren von Aktivisten der indianischen Widerstandsbewegung gegründet. Die Radiostation liegt einsam auf einem kleinen Hügel, ein bisschen verloren in der grandiosen Landschaft von South Dakota.

Das einfache Holzhaus der Radiostation ist Ausgangspunkt für Begegnungen, grosse und kleine Geschichten, etwa mit Roxanne Two Bulls, die auf dem Land ihrer Ahnen ein neues Leben beginnen will, dem jungen DJ Derrick, der bei Kili seine musikalische Ader entdeckt, dem weissen Anwalt Bruce, der seit 30 Jahren versucht, einen indianischen Freiheitskämpfer aus dem Gefängnis freizubekommen oder dem früheren AIM-Aktivisten John Trudell, der in Hollywood als Musiker Karriere gemacht hat.

Aus dem Kunterbunt der Begegnungen, Sendungen, Zuhörenden und Studio-Gästen entsteht das Bild eines kraftvollen Volkes, das trotz andauernder Demütigungen, Ungerechtigkeiten nd Erniedrigungen mit Humor, Gelassenheit, trotzigem Mut und Spiritualität für seine Zukunft kämpft. 

Ein eindrücklicher Schweizer Dokumentarfilm über einen vergessenen Ort zwischen Kampf und Hoffnung, zwischen indianischem Mythos und dem Alltag im ärmsten Reservat der USA. 

Von jeder verkauften DVD wird 1 Franken an das Indianerreservat im Film gespendet bzw. an Kili-Radio, den Lebensnerv des Reservats.  

STECKBRIEF
Filmtitel:
No More Smoke Signals
Herkunft:
Schweiz
Label:
Columbus Film
Jahr:
2009
Regie:
Fanny Bräuning
Code:
2
Sprache:
englisch
Genre:
Dokumentar
Untertitel:
deutsch, französisch
Ausstattung:
Trailer, nicht verwendete Szenen, hinter der Kamera, Interviews, Special Edition mit Soundtrack auf Audio-CD
Bildformat:
1.85:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Wettbewerb