11. Dezember 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
9. August 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Als Kind in einem als Waisenheim getarnten Ninja-Ausbildungszentrum macht Raizo einiges durch. Hart ist die Ausbildung, die ihn zum Killer macht.  Als seine erste Liebe vom Clan umgebracht wird, entscheidet er sich für die Gegenseite.

In Berlin hilft er einer Europol-Angestellten, die dem Clan als Auftraggeber für eine Reihe von Morden auf der Spur ist. Nun sind alle Ninjas gegen die beiden, und sie müssen um ihr Leben rennen.

Doch der Clan hat die Rechnung ohne seinen ehemaligen Zögling gemacht. Dieser weiss sich zu wehren, und so spritzt Blut, fliegen Körperteile, röcheln Getroffene.

Action zuhauf - gut in Szene gesetzt, mal rasend schnell, mal in Zeitlupe, jedoch in eine Geschichte verpackt, die den guten Willen des geneigten Zuschauers arg strapaziert (der Finger zuckt auf der Skip-Taste), vorgetragen von Schauspielerinnen und Schauspielern, die die uninspirierten Dialoge uninspiriert heruntersagen.

Das Rating 18 hat der Film zurecht - seiner Bilder aber nicht seines Inhalts wegen.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Appaloosa
Herkunft:
USA
Label:
New Line Cinema
Jahr:
2008
Regie:
Ed Harris
Darsteller:
Viggo Mortensen, Ed Harris, Renée Zellweger, Jeremy Irons
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Action
Untertitel:
deutsch, deutsch für Hörgeschädigte, englisch für Hörgeschädigte
Ausstattung:
Audiokommentar, nicht verwendete Szenen, 4 Hintergrunddokumentationen
Bildformat:
2.35:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Wettbewerb