23. November 2017 | seit 1999
BLOGPOST
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. März 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Apple hat sein Produktesortiment aufpoliert. Das neue iPhone SE ist das Vernunftmodell für Menschen mit kleinen Hosentaschen. Dort passt das SE dank seinem kleineren 4-Zoll-Display besser rein. Mit einem Preis ab 480 Franken muss man ferner auch weniger Geld in der Tasche haben.

Telefon-Knipse

Die Marktforscher von Apple haben für das SE gründliche Arbeit geleistet. Denn immer mehr Anwender wollen ein handliches Smartphone mit gutem Display, das perfekte Fotos und Videos macht und trotzdem kein Vermögen kostet. Die Zeiten, als man einfach zwischen 800 und 1000 Franken für ein neues Smartphone investierte, sind vorbei. Viele haben auch gemerkt, dass sie eigentlich gar kein Handy im XL-Format brauchen. Denn das ist beim Telefonieren ungefähr so praktisch wie ein Küchenbrettchen.

Vernunft ist auch bei den Handy-Kameras eingekehrt. Sogar Apple beschränkt sich bei seinem SE auf vernünftige 12 Megapixel Auflösung, die Selbstbetrachtungskamera auf der Front kommt sogar mit 1,2 Megapixel aus. Stattdessen haben die Kalifornier in Software investiert und sorgen dafür, dass Fotos und Videos besser aussehen und sich vor allem auch einfacher retuschieren beziehungsweise schneiden lassen. Weil auch das SE Videos in 4K/UHD-Auflösung machen kann, werden die meisten Käufer dann letztlich doch wieder knapp 600 Franken für das 64-Gigabyte-Modell aufwerfen müssen, weil das günstige 16-Gigabyte-Modell für 480 Franken in absehbarer Speicherknappheit endet.

Die Wertung "Günstig, aber gut" verdient sich das SE bei seiner Rechenleistung. Apple hat hier die neuste Technologie eingebaut und auch die Funktechnik ist vom Feinsten.

Eine ausführliche Gegenüberstellung der technischen Daten aller aktuellen iPhones findet sich bei Heise.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb