28. Mai 2017 | seit 1999
BLOGPOST
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
8. April 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Irgendwie gehöre ich zur Radiogeneration. Ich weiss noch, was ein Hörspiel ist, weiss noch, wie romantisch Mittelwellensender rauschten, und habe noch ganze Hitparaden mit zitterndem Finger am Aufnahmeknopf des Kassettenrecorders durchgehört.

Entdeckungen via Apps

Als Freund des Digitalen habe ich aber inzwischen meinen Radiogenuss ziemlich angepasst. Im Auto und in der Küche dudeln schon längst Digitalradios mit DAB-Technik. Hauptgrund für die Umstellung war nicht fehlende UKW-Qualität, sondern altersmässige Abneigung üblicher Jubel-Trubel-Werbe-Blabla-Trends gängiger Radiostationen. Die nervenschonenden Alternativen wie Radio Swiss Classic/Pop/Jazz gibt es schlicht nur via DAB.

In den Genusszonen meiner Wohnung spielen aber meist multiroomtaugliche Geräte auf. Dort muss ich aber auf DAB verzichten. Stattdessen wird bei den meisten Multiroom-Systemen das Radio per Internet angeliefert. Unter den zigtausenden Sendern finden sich glücklicherweise auch meine obigen Favoriten.

Weil die meisten Hersteller von Multiroom-Lösungen mit dem Internetanbieter TuneIn zusammenarbeiten, befindet sich deren App schon seit Jahren auf praktisch all meinen Mobilgeräten. Als exklusive Internet-Radios zählen dann auch Linn Radio/Jazz/Classical zu meinen Favoriten. Denn Linn liefert handverlesene Musik mit 320 Kbit/s an, was sich von CD-Qualität kaum mehr unterscheiden lässt.

TuneIn ist die wohl am häufigsten verwendete Radio-App für Android und iOS.
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2: