18. August 2017 | seit 1999
BLOGPOST
ARTIKEL
Publikationsdatum
7. Oktober 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Wer Glück hat, kriegt über Satellit oder Video-on-demand Inhalte in Full-HD angeliefert, womit wenigstens ein Viertel der 4K-Qualität geliefert wird. Nur wer gegen zusätzliches Geld Mietdienste wie Netflix füttert, kann wirklich 4K-Inhalte geniessen.

Doch langsam soll alles besser werden. So hat Swisscom für ihr Swisscom-TV eine 4K-Box angekündigt. Darauf müssen wir aber erstens noch mindestens ein halbes Jahr warten. Zweitens ist nicht klar, welche und wie viel Inhalte dann von Swisscom wirklich in 4K-Qualität angeliefert werden. Nichts Gutes erahnen lässt das Stillschweigen von UPC Cablecom zum Thema. 4K scheint also beim derzeitigen Marktführer der helvetischen TV-Versorgung noch in weiter Ferne.

Wenig Hoffnung darf man auch auf das Schweizer Fernsehen setzen. Die sind, so Berichte, noch immer voll mit der Umstellung auf Full-HD beschäftigt, der Schritt zu 4K dürfte also noch Jahre dauern.

Private Lückenbüsser

Wer eine Satelliten-Schüssel sein eigen nennt, kann die Fähigkeiten seines 4K-Fernsehers wenigstens mit den privaten Lückenbüssern demonstrieren. Wenig Unterhaltung bieten die Demo-Kanäle von Astra und Eutelsat. Die immer wiederkehrenden Videoschlaufen sind bestenfalls Einschlafhilfe. Mehr Unterhaltungswert hat da schon der Shopping-Kanal von Pearl.TV. Hier wird in 4K Auflösung vom automatischen Apfelschäler über den Bauchfettwegtrainer bis zum Kuli mit Spionagekamera alles vorgestellt, was man nicht unbedingt braucht.

Gespannt bin ich, wie unterhaltsam das seit wenigen Tagen aktive Programm von Insight TV wirklich sein wird. Die angekündigten Inhalte sind ein Sammelsurium aus Lifestyle, Klatsch und Edutainment. Bestenfalls kann man aber bei Insight wenigstens seine Englischkenntnisse auffrischen.

Das Versagen der TV-Hersteller

Peinliches Schweigen herrscht bei jenen Konzernen, die uns die 4K-Fernseher verkauft haben. Aus dem Medienimperium von Sony gibt es kaum 4K-Inhalte, mal abgesehen von Videoschnipseln auf YouTube. Marktführer Samsung hat zwar einen 4K-BD-Scheibenabspieler angekündigt. Ohne passende Filme auf Silberscheiben ist der aber nur ein Staubfänger.

Besonders ärgerlich ist aber, dass die TV-Verkäufer sich nicht darum kümmern, dass wenigstens die privaten 4K-Inhalte in perfekter Qualität auf den 4K-Fernseher gelangen. Passende Apps oder Anleitungen sind so rar, das normale Anwender schlicht kapitulieren.

Sie wollen mehr Inhalte für ihren neuen 4K-Fernseher? Sie kennen gute 4K-Inhalte?

Twittern sie Ihre Meinung mit dem Hashtag #futter_fuer_4K und sie erscheint automatisch am Ende dieses Beitrages. Selbstverständlich können Sie auch die übliche Kommentar-Funktion nutzen.